Studientag zum Thema Antisemitismus

Veranstaltung 25. November 2020

Start: 25.11.2020, 9:30 Uhr

Ende: 25.11.2020, 16:00 Uhr

Für: Berufsbildende Schulen, Berufliches Gymnasium, Gymnasium, Hauptschule, Integrierte Gesamtschule, Kooperative Gesamtschule, Oberschule Sek I, Oberschule Sek II, Realschule

Leitung: Jutta Renken-Sprick, ARO; Andreas Scheepker, ARO

Das Thema Antisemitismus hat eine traurige Aktualität bekommen. Aber auch vor dem Anschlag auf die Synagoge in Halle gab es antisemitisches Verhalten in der Öffentlichkeit. Aus vielen Bereichen, auch aus Schulen erfahren wir, dass die Verbreitung antisemitischer Klischees in Form von Judenwitzen, Beleidigungen und Vorurteilen zugenommen hat.

Für Unterrichtende ist es eine besondere Herausforderung das Thema ‚Antisemitismus‘ in geeigneter Weise aufzunehmen und auch auf aktuelle Anlässe zu reagieren.

Bei unserem Studientag wird es drei Schwerpunkte geben: Zuerst geht es um eine fachliche Auseinandersetzung mit dem Thema Antisemitismus. Dazu gehört ein Blick in die Geschichte und eine Wahrnehmung heutiger Tendenzen des Antisemitismus. Danach wird es um die (religions-) pädagogische Umsetzung des Themas gehen. Wir werden Unterrichtsideen austauschen und Einblick in neue Arbeitsmaterialien für den Unterricht nehmen. Dabei sollen auch eigene Unterrichtsideen entwickelt werden. Zuletzt wird es um die Aufgabe gehen, wie im Unterricht aktuelle Anlässe oder auch konkrete Vorfälle angemessen aufgenommen und thematisiert werden können.

Zu dieser religionspädagogischen Fortbildung sind auch Unterrichtende in benachbarten Fächern wie Werte/Normen, Philosophie, Geschichte und Politik sowie andere Interessierte herzlich eingeladen.

Informationen zur Veranstaltung

  • Referent: Gerhard Naber, Realschullehrer i.R., Vorsitzender des Forums Juden/Christen im Kloster Frenswegen (Nordhorn)
  • Ort: ARO
  • Kosten: 15,00 EUR (ohne Mittagessen)