Sonniger Jahresempfang der ARO

Nachricht 14. Juli 2021

Ausstellungseröffnung mit Werken von Dr. Birgitta Kasper-Heuermann - „Die Kunst des Zudeckens und Aufzeigens“

Foto: Dr. Birgitta Kasper-Heuermann

Zahlreiche Gäste konnten Regionalbischof Dr. Klahr und ARO-Geschäftsführerin Dr. Ute Beyer-Henneberger am 7. Juli im Garten der Ostfriesischen Landschaft zum Jahresempfang der Arbeitsstelle für Religionspädagogik Ostfriesland (ARO) begrüßen. Die grauen Regenwolken des nachmittags verzogen sich, und die Veranstaltung konnte aufgrund der Corona-Bedingungen im Freien durchgeführt werden.

Der Regionalbischof wies in seiner Eröffnungsrede darauf hin, dass unter den Corona-Bedingungen viel Kreativität und Mut zu alternativen Lösungen gefordert sei, dass aber auch neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten eröffnet wurden. Er dankte dem ARO-Team für die geleistete Arbeit. Ebenfalls dankte er dem Religionspädagogischen Institut Loccum für die gute Zusammenarbeit und begrüßte dessen Rektorin, Dr. Silke Leonhard, die eigens zu diesem Empfang aus Hannover angereist war.Unsere Welt brauche gerade jetzt Menschen mit der Bereitschaft, Dinge neu und anders zu sehen.

„Kunst und Bildung sind Partner, wenn es darum geht, daran zu erinnern, dass man anders denken, sehen, fühlen, reden, und auch anders leben kann“, sagte der Regionalbischof. Mit den in der Pandemiezeit entstandenen Bildern habe Kasper-Heuermann mit Hilfe der Collage Vorhandenes neu geordnet und zusammengefügt, Altes verdeckt und damit Neues aufgezeigt. „Was in diesen Bildern künstlerisch umgesetzt wurde, werden wir auch tun müssen: Schauen, was Bestand hat und was verändert werden kann oder muss, damit es weitergehen kann mit unserem Leben“, so Klahr.

Dr. Ute Beyer-Henneberger dankte allen Unterstützerinnen und Unterstützern der ARO sowie den Kooperationspartnern wie z.B. der Ostfriesischen Landschaft. Sie wies noch einmal auf die umfangreiche Arbeitshilfe zu Martin Luther King hin, die während des Lockdowns vom Team für die Arbeit in Schule und Kirche erstellt worden war.

Im Mittelpunkt des Jahresempfangs stand die Ausstellungseröffnung mit neuen Werken von Dr. Birgitta Kasper-Heuermann unter dem Titel „Die Kunst des Zudeckens und Aufzeigens“. Die langjährige Leiterin des Regionalen Pädagogischen Zentrums stellte eine Reihe neuer Arbeiten für die Ausstellung im Treppenhaus der ARO am Georgswall zur Verfügung.

Wie in jedem Jahr gaben drei Gäste eine kurze Einführung zu einem der Bilder. Es sprachen Fachseminarleiterin Ingeborg Friedrich vom Studienseminar Aurich, Pastorin Reinhild Gedenk aus dem Landeskirchenamt der reformierten Kirche und die stellvertretende Landrätin Antje Harms. Alle drei nahmen in den Werken Kasper-Heuermanns die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Leben unter Corona-Bedingungen wahr und erkannten darin die Begrenzungen aber auch die Möglichkeiten zu neuen Denk- und Handlungsmöglichkeiten.

Die musikalische Gestaltung übernahmen Anja Lütke-Notarp und ihr Klarinetten-Ensemble von der Kreismusikschule in Aurich. Zunächst musizierten Anja Lütke-Notarp und Berend Soeken Klarinettenduos verschiedener Komponisten. Im Anschluss führte das Klarinettenensemble „Klarundo“ verschiedene Werke auf. Die virtuos und lebendig vorgetragene Musik fand großen Anklang bei den Gästen.

Jutta Renken-Sprick und Andreas Scheepker aus dem Team der ARO-Studienleitung dankten am Ende allen Mitwirkenden des Jahresempfangs und sprachen noch einmal einen besonderen Dank an die Ostfriesische Landschaft und besonders an deren Mitarbeiter Torsten Klingemann und Reno Uden für ihre tatkräftige Unterstützung aus.

Im Anschluss hatten die Gäste die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen und bei guter Musik und Getränken ins Gespräch zu kommen.

Andreas Scheepker