Gesund und motiviert bleiben im Beruf

Während andere Todsünden wie Laster, Wollust oder Neid kaum noch die Gemüter in Wallung bringen, verhält es sich mit der Faulheit anders. Sie wird – so die Süddeutsche Zeitung vom 30./31.12.2017 nach Viola Schenz immer noch als gravierendes Fehlverhalten eingeschätzt, das das Gemeinwesen empfindlich stört. Die Hochschätzung der Arbeit und des beruflichen Erfolgs gilt ungebrochen und führt im Gefolge der protestantischen Ethik und des damit verbunden Berufsethos zu einer manchmal sehr rigiden Arbeitsmoral und Selbstausbeutung. Da fällt das Lob der Faulheit schwer.

Aber es sind gerade die Pausen und Auszeiten, die dafür sorgen, dass wir gesund, motiviert und kreativ im Beruf bleiben. Um diese Ressourcen zu bewahren und einen Distanzraum zu eröffnen, bieten wir in der ARO Veranstaltungen an, die die Themen Gesundheitsprophylaxe, Achtsamkeit, Supervision und Eröffnung neuer Spielräume aufnehmen. In diesem Jahr bieten wir neben der jährlich stattfindenden Tagung auf Wangerooge eine Fortbildung zum Thema „Konfliktmanagement“ am 20./21.04.18 an. Herzliche Einladung!